Archive for July, 2006

Strandfoto

Monday, July 31st, 2006

Zurueck vom Urlaub an der Ostsee muessen wir leider den Verlust eines blauen Badehandtuches beklagen. Es ging durch einen Sturz vom Fahrrad auf der Strecke zwischen Warnemuende und Rostock verloren. Wir wuerden uns freuen, wenn es gefunden wird und der ehrliche Finder es uns (gegen grosszuegige Entschaedigung!) uebergibt. Danke.

Strand mit Korb und Sand (Nicht im Bild: blaues Handtuch)

Gerd und Pferd

Monday, July 31st, 2006

Olle Gerd hat doch tatsaechlich schneller als ich dachte, den Einstieg mit seinem russischen Gaskonzern in Deutschland geschafft. Herzlichen Glueckwunsch!

Clever auf alt gemacht

Unlauterer Wettbewerb

Wednesday, July 19th, 2006

Obwohl uns Kaiserslautern knapp (0:16) geschlagen hat beim Fancup in Bitburg gibt es hier doch zwei Fotos zum Vergleich der beiden Teams – wer zuletzt lacht, lacht halt am besten.

Hinweis an den symphatischen Betreuer des Lautern-Teams: naechstes Mal keine Dauerwelle (? 2,40) beim Pudelfriseur waehlen.

Zuerst das Foto der Mannschaft aus Cottbus

“Wir haben nicht nur schoen gespielt, wir sahen auch noch gut aus”

und stellvertretend fuers Lauternteam der Betreuer

Die Lauterer mit dem Pass in die Tiefe

Bis zum naechsten Jahr!

Heirate mich!

Wednesday, July 19th, 2006

Steffi hat (endlich) geheiratet. Wir waren auch da auf dem Maerchenschloss Wulkow – hier gleich mal ein Foto mit ein paar von denen, die sie nicht geheiratet hat. Weitere Schnappschuesse von der Feier gibt es hier in der Galerie.

Micha, Jens, Steffi, Ralf, Wolfgang

Horst Fuchs,

Wednesday, July 19th, 2006

Horst Fuchs

Du bist der einzige Mensch, den ich kenne, der auch mit Originalstimme schlecht synchronisiert klingt. Aber damit bist Du bei den ganzen Fernsehkrempelverkaufssendern goldrichtig.

“Cube”

Monday, July 17th, 2006

Nun habe ich mir auch mal diesen Film angeschaut… naja. Schauspielerisch nicht sehr ueberzeugend (was auch teilweise an der Synchronisation liegen kann) und auch vom Sinn hat er mich nicht vom Hocker gehauen – vielleicht bin ich jedoch nur zu fantasielos/dumm. Die mathematischen Berechnungen (Bewegungen der Wuerfel) habe ich nicht im Detail nachvollzogen, hielt sie jedoch auch fuer an den Haaren herbeigezogen.

Hier und da gab es ein paar interessante Ansaetze zu den Thematiken Verschwoerungstheorien, Staat, Polizei. Doch immer wieder ging der Faden verloren und wurden durch den einen oder anderen Handlungssprung voellig verdraengt.

Die Toetungsmechanismen arbeiteten fuer mich auch nicht alle sehr logisch (wie prinzipiell aeusserst unrealistisch).

Alles in allem will ich mir auch nicht viel Muehe geben mehr ueber den Film zu schreiben, denn ich halte das Schauen von “Cube” fuer Zeitverschwendung. Gute Nacht! ;-)

Marlboro Werbe-Fuzzies,

Tuesday, July 11th, 2006

nachdem ich mich im Rausch vor 10 Jahren in einer Diskothek fuer eine Schachtel Zigaretten hin- und eine Karte mit meiner Adresse an eurem Werbestand abgab, bekomme ich – nicht oft aber regelmaessig – Werbemittel zugesandt.

Kuerzlich schicktet ihr wieder ein Feuerzeug (“Marlboro Gold”), nachdem ich schon eines mit meinem(!) Namen von Euch erhielt, obwohl ich bisher geflissentlich jegliches Anschreiben bzgl. irgendwelcher Sommercamps (o.ae.) von Euch ignorierte. Mich interessiert daher, wie lange wollt ihr mich denn noch mit realer Spampost begluecken?

Ich befuerchte fast, dass tabakwerbeverbotbedingt das Budget fuer solche Aktionen groesser wird und ich demnaechst auch mal einen Cowboyhut, eine Stange Marlboro oder auch ein Pferd im Briefkasten habe. Ersteres waere allerdings cool.

(Falls Ihr mich doch austragen wollt, meine Adresse kennt Ihr ja bereits.)

Susi sag mal “Saure Sahne”.

Monday, July 10th, 2006

Wieso gibt es im TV eigentlich so viele lispelnde Moderatorinnen? Denken die Macher, nur deswegen schaltet man ein? Ansonsten ist das doch eventuell ein Merkmal, welches einen nur bedingt fuer einen solchen Job auszeichnet.

Wenn man sich allerdings die Sendungen anschaut, dann ist es, die Ausssprache, vielleicht doch der einzige Grund sie anzuschauen. Zu Huelfe!

Nachlese zu Bruno, dem Baeren

Monday, July 3rd, 2006

Nun, Bruno, der Baer, ist tot und scheinbar vergessen – gemeingefaehrlich zog er schafmordend durch die sueddeutschen Lande. Dabei waeren die Schafe selber gnaedig gewesen und haetten Bruno verschont, wie mir letztens im Gespraech ein in Cottbus ansaessiges vermittelte.

Das hat auch gut reden, denn hier gibt es naemlich keine (Braun)Baeren.

Foto mit dem Schaf mit zwei Holzbeinen und ohne Gesicht